Laden...

Zwei Maschen rechts, zwei Maschen links:

Bei Grenzenlos in Aschaffenburg wird jetzt auch gestrickt. Am 8. Oktober haben sich zum ersten Mal vier Frauen und ein lernbegieriger Mann zum gemeinsamen Stricknachmittag im Café Grenzenlos in der Frohsinnstraße getroffen. Bei Kaffee, Tee, Plätzchen und angeregten Gesprächen über Handarbeit, Gott und die Welt ließen die Seniorinnen und der Senior die Nadeln klappern. Aus vielfarbiger Wolle, zur Verfügung gestellt vom Verein Grenzenlos, sollen Schals für Kinder, Männer und Frauen entstehen. Ihre wärmenden Werke können sich die Handarbeiterinnen und der Handarbeiter selbst um den Hals legen oder verschenken. Noch sind Plätze beim Strick-Treff frei, der von zwei Ehrenamtlichen begleitet wird. Ein zweiter mutiger Mann hat bereits sein Interesse am gemeinsamen Stricken bekundet. Gestrickt wird an jedem zweiten und vierten Dienstag eines Monats, jeweils von 15 bis 18 Uhr. Anmeldungen mit Grenzenlos-Pass nimmt die Sozialberatung des Vereins Grenzenlos für Obdachlose und Arme in der Kolpingstraße 7 entgegen. Wir möchten uns an dieser Stelle auch noch einmal für die Unterstützung durch WOLLMÄDCHEN Aschaffenburg bedanken.

Selbst zuhause wird mit großer Begeisterung weiter gearbeitet.

Das Grenzenlos-Strickteam – mit viel Freude  bei der „Arbeit“.

2 rechts, 2 links  – klingt einfach, kann aber für Strickneulinge durchaus eine Herausforderung sein.

Wir bedanken uns bei Gabriela Zahn von Wollmädchen Aschaffenburg für ihre großzügige Unterstützung!
http://wollmaedchen.de

2019-10-21T16:58:49+00:00