Gemeinsam handeln, gemeinsam profitieren

Der Grenzenlos e.V. kann in diesem Jahr Corona-bedingt die Freizeit-Card für Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 17 Jahren, deren Bedürftigkeit überprüft wurde und zum freien Eintritt im Stadtbad Aschaffenburg berechtigt, bisher NICHT anbieten!

Der Grenzenlos e.V. kann in diesem Jahr Corona-bedingt Mitbürgern mit Grenzenlos-Pass, deren Bedürftigkeit überprüft wurde diesen Service bisher NICHT anbieten!

Seit Jahren schneidet und wascht das Team des Friseursalon Falkner in der Badergasse 3-5 unseren Grenzenlos-Pass-Inhabern gegen einen Unkostenbeitrag (6,- Euro zahlen die Grenzenlos-Pass-Inhaber, 5,- Euro zahlt der Verein Grenzenlos) die Haare unserer Kunden. Terminvereinbarung wie immer bei uns in der Sozialberatung, Kolpingstraße 7.

Wir öffnen Ihnen die Türen zu allen Aschaffenburger Museen. Alle Bedürftigen aus Stadt und Landkreis, die einen Grenzenlos-Pass besitzen haben die Möglichkeit, alle Aschaffenburger Museen kostenlos zu besuchen:

Christian Schad Museum (nach Eröffnung)
Expressionismus – Dadaismus – Neue Sachlichkeit – Malerei und Graphik – Schadographie – Fotographie
Christian Schad (1894-1982) zählt zu den bedeutendsten Protagonisten der Moderne: sein Leben ist mit den europäischen Metropolen Zürich, Genf, Rom, Wien und Berlin verbunden und reflektiert exemplarisch die Kunstbewegungen des 20.Jahrhunderts: von Dada, Expressionismus und Neuer Sachlichkeit bis zum Magischen Realismus nach 1945. Die Fotographie ohne Kamera, die Schadographie, begründete neben den „Ikonen“ der Neuen Sachlichkeit seinen Weltruhm. Das Christian Schad Museum stellt die Künstlerpersönlichkeit und das Werk im Kontext gesellschaftlicher Entwicklungen vor.  Ein architektonisch wie inhaltlich spannendes Museum.

Kunsthalle Jesuitenkirche
Sonderausstellungen zur Kunst der Klassischen Moderne und der Gegenwart
Die Kunsthalle Jesuitenkirche ist seit 1990 das Ausstellungshaus der Stadt Aschaffenburg mit Schwerpunkten der Klassischen Moderne und gefestigter Positionen der Gegenwart. 1612 gründete der Mainzer Kurfürst Johann Schweikard von Kronberg eine Jesuiten-Niederlassung in Aschaffenburg und förderte durch finanzielle Unterstützung den Bau einer Kirche, der bereits 1621 fertig gestellt wurde. Heute bietet der profanierte Sakralraum mit seinen Stuckelementen ein eindrucksvolles Ambiente für Ausstellungen moderner Kunst. Es finden in der Regel drei bis vier wechselnde Ausstellungen pro Jahr statt.

Schlossmuseum
Stadtgeschichte – Kunsthandwerk – Malerei – Skulptur – Aschaffenburger Künstler der Gegenwart – Sonderausstellungen
Aschaffenburg war seit dem Mittelalter die bevorzugte Residenz der Mainzer Erzbischöfe, den mächtigsten geistlichen Fürsten im Heiligen römischen Reich deutscher Nation. Das prächtige Renaissanceschloss Johannisburg wird von der Bayerischen Schlösserverwaltung betreut und beherbergt neben den staatlichen Sammlungen seit 1972 auch das Schlossmuseum der Stadt Aschaffenburg. Hier werden auf 1.400 qm Fläche Kunstwerke und historische Zeugnisse aus sechs Jahrhunderten ausgestellt. Regelmäßige Sonderausstellungen regionaler Künstler sowie zu Themen der Angewandten Kunst ergänzen die Sammlungen zur fürstlichen Repräsentation und zur Stadt-und Industriegeschichte des 19.Jahrhunderts.

Stiftsmuseum
Archäologie – Kunst des Mittelalters – Renaissancekunst -Sakrale Kunst des Barock – Stiftsschatz
Das Stiftsmuseum der Stadt Aschaffenburg bildet zusammen mit der benachbarten Stiftskirche und dem um 1220 entstandenen Kreuzgang ein einzigartiges Ensemble. Die Atmosphäre dieser historischen Gebäude lässt die Zeit der Stiftskanoniker lebendig werden. Aschaffenburg erlebte eine erste Glanzzeit im Mittelalter und Renaissance. Kardinal Albrecht von Brandenburg wählte die Stadt zu seiner Residenz. Die Hauptwerke des berühmten Stiftsschatzes und der Magdalenenaltar aus der Werkstatt Lucas Cranachs des Älteren bilden Höhepunkte der Dauerausstellung.

Naturwissenschaftliche Museum
Naturkunde – Regionale Fora und Fauna – Geologie – Mineralogie 
Das ehemalige Stadtpalais der Grafen von Schönborn aus dem Jahr 1681 beherbergt seit 1970 die naturkundlichen Sammlungen, die teilweise auf die Bestände der ehemaligen Königlich-Bayerischen Forstlehranstalt zurückgehen. Es wird die heimische Flora und Fauna präsentiert, aber auch so manche exotischen Tiere und Pflanzen sind zu entdecken. Die geologischen und mineralogischen Abteilungen führen in die Topographie und die Erdgeschichte des Spessartgebietes ein.

Museum Jüdischer Geschichte & Kultur
Dokumentation zur ehemaligen jüdischen Gemeinde

Die Dauerausstellung zur Geschichte der ehemaligen jüdischen Gemeinde in Aschaffenburg spannt den Bogen von der ersten Erwähnung im Jahr 1267 bis zur Zeit der Verfolgung im Nationalsozialismus. Historische Dokumente wie Fotografien, Zeitungsberichte und -anzeigen illustrieren das wechselvolle Leben der Gemeinde. Deutlich wird auch, wie stark jüdische Bürger das wirtschaftliche und kulturelle Leben in der Stadt geprägt haben. Zahlreiche kultische Gegenstände, u.a. eine wechselnde Auswahl an Torawimpeln, und Objekte aus dem Geschäftsleben sind letzte, eindrucksvolle Zeugnisse der Jahrhundertelangen Geschichte. Das Rabbinatshaus, in dem sich heute das Museum befindet, stand einst in unmittelbarer Nähe zur 1891/93 erbauten Synagoge. Ein Modell zeigt diese städtebauliche Situation und ein Film mit der 3-D-Rekunstruktion der in der Pogromnacht 1938 zerstörten Synagoge stellt das ehemals imposante Gebäude anschaulich vor.

Kunstlanding
Internationale Kunst – Experimentelle Projekte regionaler Künstler 
Das klassizistische Gebäude in der Landingstraße wird seit 1997 vom Neuen Kunstverein Aschaffenburg e.V. für Ausstellungsprojekte mit internationalen und regionalen Künstlern genutzt. Im Jahr finden vier bis fünf Präsentationen statt.Begleitprogramme mit Künstlergesprächen, Führungen, Filmabenden, Lesungen und kreativen Aktionen für Kinder runden das Angebot ab. Anfang Dezember ist der jährliche Weihnachtskunstmarkt zu einer gefragten Veranstaltung geworden. Im Sommer bietet sich der schattige Innenhof als ruhige Oase inmitten der Stadt an.

Gentil Haus
Historische Einrichtung – Angewandte Kunst – Ostasiatika – Volkskunst – Kunst der Moderne
Der als erfolgreicher Fabrikant zu großem Vermögen gekommene Anton Gentil (1867-1951) ging als Sammler, Künstler und Mäzen in die Geschichte der Stadt Aschaffenburg ein. Im Laufe seines Lebens erbaute er mehrere fantasievolle Villen in der Stadt, die er mit seiner spektakulären und vielfältigen Kunstsammlung ausstattete. 1949 überschrieb er seiner Vaterstadt da Anwesen in der Grünewaldstraße inklusive des kostbaren Kunstbesitzes als Schenkung: bis heute unverändert erhalten blieb dadurch ein skurriles „Sammlerhaus“, dessen Eigenwilligkeit und besondere Atmosphäre die Tradition der Arts and Crafts-Bewegung in eigener Weise deutet.

Die Sozialberatung Grenzenlos gibt dazu Gutscheine aus, die dann in den Museen vorgelegt werden. Holen Sie sich einfach Ihren Gutschein bei uns in der Sozialberatung ab.

Am regionalen Omnibus-Bahnhof befindet sich seit Oktober 2010 eine Bookcrossing-Vitrine. Hier liegen Bücher aus, die jederzeit von allen Interessierten zum Lesen entnommen und auch wieder zurückgebracht werden können. Natürlich kostenlos und ohne Zeitlimit!

Die Nachfrage und Nutzung ist erfreulicherweise sehr groß. Das bedeutet auch, dass wir dringend auf Buchspenden angewiesen sind. Schauen Sie mal wieder in Ihren Bücherschrank und bringen Sie uns alle Bücher die Sie entbehren können. Egal welches Genre, egal ob für Jung oder Alt.

Die Bücher können in der Sozialberatung oder im Kaufhaus Grenzenlos in der Kolpingstraße 7 in Aschaffenburg, Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 15.00 Uhr abgegeben werden.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Bereits im November 2009 startete das Kaufhaus Grenzenlos mit dem Heim-Lieferservice für Bedürftige, die gehbehindert sind, eine Begleitperson brauchen oder durch Demenz und psychische Erkrankung hilflos sind. Zweimal wöchentlich werden frische Produkte (je nach Verfügbarkeit) und persönlichem Wunsch (z.B. Vegetarier, kein Schweinefleisch etc.) nach Hause geliefert.

Der Grenzenlos e.V. kann in diesem Jahr Corona-bedingt bisher keine Bilder zum günstigen Preis für Bedürftige anbieten!

„Kunst ohne Grenzen“ – jetzt im Café Grenzenlos

„Kunst für Jedermann“, die gibt es seit kurzer Zeit im Café Grenzenlos. Hier können gerahmte Originale (die Rahmen stellt Grenzenlos zur Verfügung!) verschiedener Künstler von Gästen mit Grenzenlos-Pass für 2,50 Euro (dem Preis des teuersten Hauptgerichtes im Café) und von Gästen ohne Grenzenlos-Pass für 10,- Euro erworben werden. Pro Person ist der Kauf auf ein Bild pro Woche beschränkt. Die Einnahmen kommen dem Verein zu Gute. Die Künstler selbst verdienen nichts an der Aktion. Es ist ganz im Sinne des Vereins und der Künstler, die uns die Bilder (gerahmt oder ungerahmt) zur Verfügung stellen, dass sich Menschen mit geringem Einkommen etwas so Außergewöhnliches leisten können.

Die Ausstellungen werden dauerhaft statt finden. Jeweils nach sechs bis acht Wochen werden die Bilder ausgetauscht.

Es werden ab sofort weitere Künstler für die Aktion gesucht!
Kontakt: oder Tel. 06021 / 362266

Der Grenzenlos e.V. kann in diesem Jahr Corona-bedingt SeniorInnen diese Angebote bisher NICHT machen!

Raus aus dem Alltag – unser Projekt für Senioren ab 65 Jahren mit Grenzenlos-Pass.

Mit diesem Projekt bieten wir Bedürftigen mit Grenzenlos-Pass die Möglichkeit dem Alltag mit all seiner Einsamkeit und Tristes zu entfliehen. Die Senioren haben viermal im Jahr die Möglichkeit an eintägigen BUSREISEN (z.B. nach Würzburg, Fulda oder auf den Weihnachtsmarkt nach Michelstadt) teilzunehmen. Die liebevoll geplanten Ausflüge beinhalten immer ein Mittagessen, Kaffee, Kuchen und eine Besichtigung wie z.B die Würzburger Residenz. Wichtig für alle sind in erster Linie das gemeinsame Erlebnis und die anregenden Gespräche. Einfach nicht alleine zu sein.

Ähnlich ist es mit unserem gut besuchten STRICK-TREFF. Hier bieten wir den Senioren im Café Grenzenlos die Möglichkeit gemütlich zusammen zu sitzen und bei Kaffee, Tee und Plätzchen zu reden und vor allen Dingen zu stricken. Dank WOLLMÄDCHEN Aschaffenburg konnten wir hier allen hochwertige Wolle kostenlos zur Verfügung stellen.

KINO-BESUCHE im CASINO Filmtheater Aschaffenburg. Auch mit diesem besonderen Erlebnis wollen wir den Senioren Abwechslung bieten – sie raus aus dem gewohnten Alltag holen. Die Filmvorführungen finden exclusiv für Grenzenlos im Salon statt. Der Nachmittag beginnt mit Kaffee und Kuchen.

Informieren können sich die Senioren über die einzelnen Ausflüge / Angebote im Café, in der Sozialberatung, im Kaufhaus und im Kindernest. Dort hängen rechtzeitig Plakate. Die Anmeldung ist nur in der Sozialberatung Grenzenlos in der Kolpingstraße 7 möglich.

Alle Angebote gelten nur für Bedürftige. Für weitere Informationen erreichen Sie uns unter 06021 / 44 99 49 0