Armut gehört auch in Aschaffenburg zum Alltag –
die Sozialberatung Grenzenlos hilft schnell und unbürokratisch.

adl53441_sozialberatung-2010_2











Für alle Menschen in Not ist der Grenzenlos e.V. und damit die Sozialberatung
die erste Anlaufstelle. Bei der Sozialberatung handelt es sich um ein niederschwelliges
Beratungsangebot des Vereins.


Im Café Grenzenlos kann eine „Erstversorgung“ mit einem warmen Essen erfolgen, es stehen
Duschräume usw. zur kostenlosen Verfügung. Im Kaufhaus Grenzenlos können die in Not
geratenen Menschen mit warmer, sauberer Kleidung versorgt werden.

Danach startet die aktive Hilfe durch unsere Sozialpädagogin Marion Forche.


Wohnungslose und Personen ohne festen Wohnsitz haben in unserer Sozialberatung die Möglichkeit,
sich kostenlose Postadressen einrichten zu lassen, um für Sozialleistungs- und andere Behörden
erreichbar zu sein. Auch ihre Grenzenloseinkaufspässe werden hier ausgestellt. Dabei stellt sich
oft heraus, dass die Ratsuchenden nicht wissen, welche Leistungen ihnen zustehen bzw. wie und
wo man sie beantragt. Andere suchen dringend Wohnungen oder haben Schwierigkeiten, ihre
Bescheide oder Mitteilungen von Behörden zu verstehen, was mitunter zu Leistungskürzungen
seitens der Behörden führt.

Hier hilft unsere Sozialpädagogin Marion Forche. Sie berät Menschen in Fragen des
Sozialleistungsrechts (SGB II, SGB III, SGB XII), hilft beim Ausfüllen von Anträgen und
interveniert bei Problemen mit Behörden. Bei der Beratung wird die ganze komplexe Realität
der Klienten berücksichtigt – ihre individuelle Gesamtsituation, die Vielschichtigkeit der
Problemursachen und die vielfältigen Möglichkeiten der Hilfegewährung. Die Ursachen für
die Notsituation werden geklärt und vorrangig Hilfe zur Selbsthilfe gegeben. Hierzu arbeitet
Marion Forche eng mit Fachberatungsstellen der Region (z.B. Schuldnerberatungsstellen,
MIgrationsberatung, Jugendämtern, Sozialpsychiatrischer Dienst etc.) zusammen und
vermittelt Beratungstermine bei den entsprechenden Fachdiensten. Mit sozialpädagogischer
Unterstützung verbessern die Klienten ihre Wohnsituation, lernen den Umgang mit Behörden
und die Kontrolle über ihr wirtschaftliches Verhalten.

Viele der Ratsuchenden fühlen sich ausgegrenzt und erfolglos. Sie sind zum Teil sozial isoliert
oder haben Kontakte nur zu „Randgruppen“. Der ressourceorientierte Ansatz der Beratung
ermöglicht den Klienten durch die Erfahrung, dass Erfolg auch für sie erreichbar ist, die
Entwicklung eines positiveren Selbstbildes. Verschiedene Konfliktlösungsstrategien werden
vermittelt, Selbstkompetenz und individuelle Handlungskompetenz gestärkt.

Ziele der Beratung sind letztlich Partizipation und Integration: Die Klienten sollen ihr Recht
auf Beteiligung wahrnehmen können. Ihre Ausgrenzung aus der Gesellschaft soll verhindert
oder rückgängig gemacht werden.

Schnell, unbürokratisch und vor allen Dingen kostenlos!


Die ausgebildete Sozialpädagogin ist eine der wenigen festangestellten Mitarbeiter die sich
der Grenzenlos e.V. „leisten“ kann. Eine Investition, die ungeheuer wichtig ist. Und die wir
nur Dank der Spendenbereitschaft unserer Bürger tätigen können.

grelos_sozial-logo_rgb







Wir sind für Sie da:
E-mail: forche@grenzenlos-ab.de 

63739 Aschaffenburg, Kolpingstraße 7
Telefon 0 60 21 / 5 80 75-10
Fax 0 60 21 / 58 07 518

Beratungszeiten nach Vereinbarung