Kostenloser Stromspar-Check 

Stromspar-Check ist ein kostenloses Angebot für Haushalte mit geringem Einkommen. Interessierte vereinbaren
einen Termin mit unseren Stromsparhelfern, die in den Haushalt kommen
und den Energieverbrauch erfassen.
Die Daten werden ausgewertet und einige Tage später
erhalten die Kunden die Auswertung mit einem persönlichen
Energiesparplan. Außerdem werden
kostenlose Energiesparartikel mitgebracht und eingebaut (LED-Lampen,
Standby-Abschalter, Wassersparartikel).

Alte Kühlgeräte können für Kunden der AVG gegen neue ausgetauscht werden. Die AVG beschaft die neuen
Geräte und sorgt für Lieferung und Entsorgung des Altgerätes. Die Kosten werden über einen Zeitraum von
5 Jahren mit der Stromersparnis verrechnet, dann gehört das Kühlgerät dem Kunden.
Für Kunden anderer
Stromanbieter gibt es einen Gutschein für die Anschaffung eines Neugerätes.

150 Euro für Ihren neuen Kühlschrank
Ihr Kühlschrank oder Ihre Gefriertruhe ist alt und verbraucht viel zu viel Strom? Dann schaffen Sie ihre
Stromfresser ab und ein effizientes Kühlgerät an. Dafür erhalten Sie nicht nur einen 150-Euro-Gutschein,
sondern sparen zukünftig auch jede Menge Kosten.

So geht's:

  • Nehmen Sie Kontakt zum Stromspar-Check in Ihrer Nähe auf.
  • Machen Sie den kostenlosen Stromspar-Check. Dabei wird auch der Stromverbrauch Ihrer Kühlgeräte gemessen.
  • Mit einem neuen A+++-Kühlgerät sparen Sie mindestens 200 Kilowattstunden im Jahr ein.
  • Sie erhalten einen 150-Euro-Gutschein für Ihr Neugerät und die Entsorgung des alten Energiefressers.

Das müssen Sie wissen:
Der Gutschein über 150 Euro wird nicht auf SGB-II-Leistungen ("Hartz IV") angerechnet.
Er gilt für den Austausch
von Kühlschränken, Kühlgefrier-Kombinationen, Gefriertruhen und Gefrierschränken,
die älter als zehn Jahre sind.
Das Neugerät sollte im Nutzungsvolumen nicht größer und in seiner Bauart
vergleichbar mit dem alten Gerät sein.
Durch den Austausch ergeben sich Einsparungen von mindestens
200 Kilowattstunden pro Jahr. Ausgangspunkt
für die Berechnung dieser Einsparpotenziale ist eine Langzeitmessung.
Ihr alter Kühlschrank und/oder Ihr altes
Gefriergerät muss fachgerecht und nachweislich entsorgt werden.
Um den Gutschein einzulösen, brauchen Sie den
Originalkaufbeleg sowie das A+++-Energielabel des neuen Gerätes,
den unterzeichneten Entsorgungsnachweis und
einen gültigen Lichtbildausweis.
Fragen Sie Ihren Stromspar-Check-Standort, ob Sie jemand bei der Entsorgung
unterstützen kann, das ist häufig der Fall. Die Beratung ist kompetent, seriös und vertraulich. Unsere Stromsparhelfer
werden von Trainern des Energie- und Umweltzentrums Allgäu geschult.

Bisher wurden von unserem Stromspar-Check-Team 69 Haushalte beraten.
Die jährlichen Einsparungen hierdurch betragen zwischen € 82,- und € 1.051,-.

Anmeldungen über stromspar-check@grenzenlos-ab.de oder Tel. 06021/58075-0.



Promotionblumen für Außenwerbung


Significa trennt sich von den Mohnblumen des Düsseldorfer Künstlers Jacques Tilly. Sie versteigern
die drei prachtvoll gewachsenene Exemplare und spenden den Erlös zu Gunsten des Vereins Grenzenlos e.V.



Ostern: AltenpflegeschülerInnen der Hans-Weinberger-Akademie haben

selbstgemachte Osternester für unsere Bedürftigen gebracht
 

Die SchülerInnen haben die Nestchen unter Anleitung von Frau Dagmar Fleckenstein
selbst gebacken und 100 Eier selbst gefärbt. zur Bildergalerie



main.tv: Menschen bei Koblenz: Harry Kimmich vom Café Grenzenlos


Harry Kimmich aus Aschaffenburg ist 1. Vorsitzender des Vereins Grenzenlos e.V.. Der Verein kümmert sich
um die Belange von Menschen in der Region, die von Armut betroffen sind. Erreicht wird dies durch die
vier Projekte des Vereins: Cafè Grenzenlos, Kaufhaus Grenzenlos, Kindernest und Sozialberatung.


jobcenter Landkreis Aschaffenburg


Seit langer Zeit unterstützt uns Herr Erwin Heck vom "Jobcenter Landkreis Aschaffenburg"
durch die Finanzierung von vielen unserer Mitarbeiter im Projekt Grenzenlos!
 
 

Sportvereine bieten kostenlose Teilnahme am Training!

Die Hilfsaktion "Leuchtende Kinderaugen" hat für Kinder, deren Eltern einen gültigen Grenzenlos-Pass
besitzen, die kostenlose Teilnahme am Sportgeschehen bei verschiedenen Vereinen organisiert.

Verein Ort Teilnahmealter Sportart
Tanzsportclub Schwarz-Gold Aschaffenburg 3 - 16 Jahre Tanzen, Breakdance, Hip-Hop
Arena Aschaffenburg Aschaffenburg 8 - 12 Jahre Kampfsport, Fitness
SG Strietwald Aschaffenburg 6 - 16 Jahre Fußball, Turnen, Volleyball,
Tischtennis, Faustball, Kegeln
DJK Aschaffenburg Aschaffenburg 6 - 12 Jahre  (nur Mädchen) Basketball
Aschaffenburger Eissport Aschaffenburg 6 - 15 Jahre Eishockey
(Ausrüstung wird gestellt!)
VfR Goldbach Goldbach 6 - 16 Jahre Fußball
Tischtennis Hösbach 8 - 16 Jahre Tischtennis
SV Jung Mespelbrunn Mespelbrunn 8 - 16 Jahre Sport-Schützenverein
JFG Mainlimes Niedernberg und
Großwallstadt
6 - 14 Jahre Fußball
TuS Leider Aschaffenburg Fußball
AC Bavaria Goldbach Goldbach Ringen

Falls Ihr(e) Kind(er) Interesse an einer der aufgeführten Sportarten hat/haben und eines dieser Angebote
ausprobieren möchte(n), melden Sie sich bitte, mit ihrem Grenzenlos-Pass zu den üblichen Öffnungszeitenin
der Sozialberatung Grenzenlos in der Kolpingstraße 7 in Aschaffenburg.



Aschaffenburger Gesundheitskochbuch "Auf Sparflamme"

Aschaffenburger kochen günstig und lecker


Günstig lecker kochen und trotzdem gesund – geht das denn? Kein Problem, dachten sich die Initiatoren dieses Kochbuchs und machten sich an die Arbeit. Das Resultat: Über 50 Rezepte von Aschaffenburgern (nicht nur) für Aschaffenburgerund das zu Kosten, die sich jeder erlauben kann.

Doch das Buch ist mehr!

Der Aschaffenburger Fotograf Wolfram Eder hat die Köche portraitiert: Arme und Reiche, Berühmte und weniger Berühmte, Profiköche und Amateure. "Essen verbindet" heißt es schon im Alten Testament. Die Portraitierten verbindet noch etwas: die Stadt aus der sie kommen, in der sie wohnen oder in der sie arbeiten. Entstanden ist somit auch ein "kulinarisches Portrait" Aschaffenburgs.

Das Buch ist zum Preis von 5,- Euro erhältlich bei:
Buchhandlung Diekmann, Steingasse 2 / Ecke Herstallstraße, 63739 Aschaffenburg
Buchhandlung Pfeiffer, Weißenburger Straße 14, 63739 Aschaffenburg
Café Grenzenlos, Frohsinnstraße 10, 63739 Aschaffenburg
Kaufhaus Grenzenlos und Sozialberatung Grenzenlos, Kolpingstraße 7, 63739 Aschaffenburg
(Die Kosten für Inhaber des Grenzenlos-Pass: nur 1.- Euro)



Bookcrossing – Jetzt auch in Aschaffenburg!


Am regionalen Omnibus-Bahnhof befindet sich seit Anfang Oktober 2010 eine Bookcrossing-Vitrine.
Hier liegen Bücher aus, die jederzeit von allen Interessierten zum Lesen entnommen und auch
wieder zurückgebracht werden können. Natürlich kostenlos!

Die Nachfrage und Nutzung ist erfreulicherweise sehr groß. Das bedeutet auch, dass wir
dringend auf Buchspenden angewiesen
sind.
Schauen Sie mal wieder in Ihren Bücherschrank und
bringen Sie uns alle Bücher, die Sie entbehren können. Egal welches Genre, egal ob für Jung oder Alt.

Die Bücher können in der Sozialberatung oder im Kaufhaus Grenzenlos in der Kolpingstraße 7 in
Aschaffenburg Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 15.00 Uhr abgegeben werden.
Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

icon_transporter
Lieferservice für bedürftige- / behinderte Menschen

Bereits im November 2009 startete das Kaufhaus Grenzenlos mit dem Heim-Lieferservice für Bedürftige, die gehbehindert sind, eine Begleitperson brauchen oder durch Demenz und psychische Erkrankung hilflos sind. Zwei bis dreimal mal wöchentlich werden frische Produkte (je nach Verfügbarkeit) geliefert.



icon_kids

Nachhilfe für Erst- bis Viertklässler

In Zusammenarbeit mit der Kolpingschule erhalten Kinder, die aufgrund von Lehrerbeurteilungen eine gute Chance auf Übertritt haben, jedoch in einigen Fächern intensivere Betreuung benötigen, Nachhilfeunterricht durch Lehrer der Kolpingschule - natürlich nur nach Überprüfung der finanziellen Situation der Eltern. Ebenfalls werden Kinder bei Klassenfarten finanziell unterstützt, an denen sie ansonsten nicht teilnehmen könnten - auch hier soll schon im Vorfeld eine Ausgrenzung aufgrund von Armut verhindert werden.


Da das Aschaffenburger Frauenhaus meist belegt ist, wird

im Vorstand des Vereins die Möglichkeit der Wohnungs-Anmietung überprüft. Die Dringlichkeit hatte sich erst Ende 2009 durch den Exremfall einer obdachlosen Zwangsprostituierten deutlich dargestellt.